Startseite

Pannenstreifen-Umnutzung PUN A6 Wankdorf – Muri

 Pannenstreifen A6 Wankdorf – Muri

Im Abschnitt Wankdorf – Muri der A6 gehören Staus und Kolonnen­verkehr in den Spitzen­zeiten zur Tages­ordnung. Morgens stockt der Verkehr in Richtung Bern, abends in Richtung Muri. Die Stau­stunden nehmen stetig zu. Dadurch entsteht Ausweich­verkehr auf den umliegenden Kantons- und Gemeinde­strassen. Dieser belastet die Quartiere und behindert auch zunehmend den öffentlichen Verkehr.

Um der wachsenden Verkehrs­überlastung entgegen­zuwirken, sind Verkehrsmanagement-Massnahmen gefordert. Die Pannenstreifen-Umnutzung (PUN) ist eine solche Mass­nahme und bedeutet, dass zwischen Wankdorf und Muri die Pannen­streifen in den Spitzen­zeiten als Verkehrs­streifen frei­gegeben werden (zwischen Wankdorf und Ostring in Fahrt­richtung Thun, zwischen Ostring und Muri in beiden Richtungen). Die PUN wird Stau­probleme im ganzen Peri­meter vermindern und das unter­geordnete Strassen­netz entlasten. Zudem wird dank PUN die Sicherheit verbessert und die Umweltbelastung reduziert.

Für die Installation von PUN sind umfang­reiche Arbeiten notwendig. Unter anderem müssen vorgängig diverse Kunstbauten (Brücken, Über­führungen etc.) saniert werden.

PUN ist zudem eine einmalige Chance, den Lärm­schutz im betroffenen Peri­meter weiter zu verbessern – insbesondere im Bereich Ostring werden die bestehenden Lärmschutz­wände ersetzt und massiv erweitert. Zusätzliche Lärmschutz­wände entstehen zudem im Bereich Pulver­weg in Bern und im Bereich Thor­acker in Muri. Der Lärm wird auch im restlichen Peri­meter abnehmen, unter anderem dank dem Einbau eines lärmarmen Belags.

Das Projekt Pannenstreifen-Umnutzung inklusive Lärmschutz­massnahmen wurde unterdessen von den zuständigen Instanzen genehmigt und die Recht­mässigkeit der Genehmigung wurde vom Bundesverwaltungs­gericht bestätigt. Die Umsetzung ist von Sommer 2021 bis Herbst 2023 vorgesehen.