A6 Ostring und Brücke Freudenbergerplatz

Beim Anschluss Bern–Ostring müssen unter anderem diverse Stützmauern sowie die Brücke T10 über den Freudenbergerplatz saniert werden. Zudem werden die alten Lärmschutzwände nördlich des Freudenbergerplatzes ersetzt. Von Sperrungen betroffen sind phasenweise einige Fussgängerverbindungen.

 A6

Im Ostring wird die gesamte Infrastruktur instandgesetzt: Die Brücke über dem Freudenbergerplatz, die Stützmauern sowie die Fussgängerpasserelle zwischen der Bürglen- und Giacomettistrasse müssen saniert werden.

Zudem werden die alten Lärmschutzwände im Abschnitt nördlich des Anschlusses Bern – Ostring komplett durch neue ersetzt. Zunächst müssen die alten Wände abschnittsweise demontiert werden. Bis die darunterliegenden Stützmauern saniert und die neuen Lärmschutzwände aufgestellt sind, werden gewisse Lücken im Lärmschutz bestehen. Dank Tempo 60 wird der Lärm während der Bauzeit aber wiederum etwas gesenkt.

Dank der neuen Lärmschutzwände und dem Einbau eines lärmarmen Belags wird die Lärmbelastung für die Bewohner des Ostrings nach Abschluss der Arbeiten sinken.

 A6