Startseite

    Pannenstreifen-Umnutzung PUN A6 Wankdorf – Muri

     Pannenstreifen A6

    Im Abschnitt Wankdorf – Muri der A6 gehören Staus und Kolonnenverkehr in den Spitzenzeiten zur Tagesordnung. Morgens stockt der Verkehr in Richtung Bern, abends in Richtung Muri. Die Staustunden nehmen stetig zu. Dadurch entsteht Ausweichverkehr auf den umliegenden Kantons- und Gemeindestrassen. Dieser belastet die Quartiere und behindert auch zunehmend den öffentlichen Verkehr.

    Um der wachsenden Verkehrsüberlastung entgegenzuwirken, sind Verkehrsmanagement-Massnahmen gefordert. Die Pannenstreifen-Umnutzung (PUN) ist eine solche Massnahme und bedeutet, dass zwischen Wankdorf und Muri die Pannenstreifen in den Spitzenzeiten als Verkehrsstreifen freigegeben werden (zwischen Wankdorf und Ostring nur in Fahrtrichtung Thun, zwischen Ostring und Muri in beiden Richtungen). PUN wird Stauprobleme im ganzen Perimeter lösen und das untergeordnete Strassennetz entlasten. Zudem wird dank PUN die Sicherheit verbessert und die Umweltbelastung reduziert.

    Für die Installation von PUN sind umfangreiche Arbeiten notwendig. Unter anderem müssen vorgängig diverse Kunstbauten (Brücken, Überführungen etc.) saniert werden.

    PUN ist zudem eine einmalige Chance, den Lärmschutz im betroffenen Perimeter weiter zu verbessern - insbesondere im Bereich Ostring werden die bestehenden Lärmschutzwände ersetzt und massiv erweitert. Zusätzliche Lärmschutzwände entstehen im Bereich Pulverweg in Bern und im Bereich Thoracker in Muri. Der Lärm wird im auch im restlichen Perimeter abnehmen, unter anderem dank dem Einbau eines lärmarmen Belags.

    Das Projekt Pannenstreifen-Umnutzung inklusive Lärmschutzmassnahmen wurde im Spätsommer 2015 öffentlich aufgelegt. Details